Individuelle betriebliche Altersvorsorge

  • Baustein für die Altersvorsorge
  • Leistungen im Sterbefall
  • Steuerliche Vorteile

Allgemein

Die individuelle betriebliche Altersvorsorge (ibAV) ist für jeden gewerblichen Arbeitnehmer ein wichtiger, vom Arbeitgeber finanzierter Baustein für die Altersvorsorge. Mit dem Anspruch auf den Teil eines 13. Monatseinkommens entsteht ein Anspruch auf 38 Stundenlöhne (bei Vollanspruch), die auf einem individuellen Vorsorgekonto bei der Zusatzversorgungskasse als Rentenbausteine angelegt werden. Nach Einreichung einer Kopie des Altersrentenbescheides zahlt SOKA-DACH zusätzlich zur gesetzlichen Rente eine lebenslange Altersrente.

Auch im Todesfall (vor oder nach Rentenbeginn) geht das angesparte Kapital nicht verloren. Es erfolgt nach Prüfung eine einmalige oder dauerhafte Zahlung an die Hinterbliebenen.

In der Ansparphase fallen keine Abzüge für Steuern und Sozialabgaben an. Dadurch sparen Arbeitgeber und Arbeitnehmer bei den Lohnnebenkosten.

Schon gewusst? Diese Seite können Sie sich jetzt auch in
Einfacher Sprache anzeigen lassen.

Zu Einfacher Sprache wechseln.

Die Regelung im Tarifvertrag

Alle Betriebe des Dachdeckerhandwerks im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland, auch eine selbstständige Betriebsabteilung, fallen grundsätzlich als Ganzes unter den Tarifvertrag 13. Monatseinkommen. Alle gewerblichen Arbeitnehmer, die eine nach den Bestimmungen des Sechsten Buches Sozialgesetzbuch (SGB VI) versicherungspflichtige Tätigkeit ausüben, fallen grundsätzlich unter diesen Tarifvertrag.

Arbeitgeber-Info

Es wird immer schwerer, neue Arbeitnehmer für den Beruf des Dachdeckers zu begeistern. Das individuelle betriebliche Altersvorsorge (ibAV) war die historisch erste verpflichtende Form der Altersversorgung für gewerbliche Arbeitnehmer in der deutschen Wirtschaft.

Mit dieser von Ihnen finanzierten individuellen Altersvorsorge steigern Sie Ihre Attraktivität als Arbeitgeber und die des ganzen Berufsstandes.  

Bei einem Arbeitgeberwechsel innerhalb des Dachdeckerhandwerks bleibt das individuelle Vorsorgekonto bei der Zusatzversorgungskasse bestehen. Eine Ummeldung des Arbeitnehmers bzw. eine Neueinrichtung eines Kontos ist nicht erforderlich.

Arbeitnehmer-Info

Mit der durchschnittlichen Rente eines Dachdeckers werden in den meisten Fällen im Alter keine großen Sprünge möglich sein. Deshalb haben die Tarifvertragsparteien für Sie im Jahr 2010 die individuelle betriebliche Altersvorsorge (ibAV) ins Leben gerufen.

Das Besondere: Es war die historisch erste verpflichtende Form der Altersversorgung in der deutschen Wirtschaft, die für alle gewerblichen Arbeitnehmer einer Branche gilt. 

Weitere Vorteile:

  • jeder Beitrag ist ein Baustein für die Rente
  • größtmögliche Anlagesicherheit durch strenge Anlagevorschriften
  • keine Provisionen für Vermittler
  • keine Abschlusskosten
  • keine Gewinnausschüttungen an Aktionäre
  • persönliches Rentenkonto
  • die auf dem Vorsorgekonto angesparten Beiträge sind Hartz-IV-sicher

Diese Tarifregelung gilt für alle Dachdecker. Die Verbuchung der Beiträge erfolgt im Zusammenhang mit der Auszahlung des 13. Monatseinkommens automatisch. Es ist keine eigene Initiative notwendig.

Bei einem Arbeitgeberwechsel innerhalb des Dachdeckerhandwerks bleibt Ihr vorhandenes Vorsorgekonto bestehen, sodass Beiträge anderer Betriebe auf demselben Konto verbucht werden können.

Weitere Informationen entnehmen Sie dem Flyer.

Nach erstmaligem Erhalt eines Teils eines 13. Monatseinkommens erhalten Sie von uns

  • eine Mitteilung über die Ansprüche auf den Teil eines 13. Monatseinkommens und die Gutschrift des Arbeitgeberbeitrags auf Ihrem persönlichen Vorsorgekonto
  • Allgemeine Versicherungsbedingungen
  • jährliche Renteninformation

Downloads

Wichtige meldung

Wichtige Änderungen ab 01.01.2021

Bitte beachten Sie die wichtigen Änderungen zum Jahreswechsel. Nähere Informationen finden Sie weiter unten unter Neuigkeiten in der Rubrik Mitteilungen und Termine.


Neugestaltung der Rentenbeihilfe

Bitte beachten Sie die wichtige Mitteilung zur Neugestaltung der Rentenbeihilfe. Nähere Informationen finden Sie weiter unten unter Neuigkeiten in der Rubrik Mitteilungen und Termine.