Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Dachdeckerhandwerk

Die Corona-Pandemie beeinflusst alle Lebens- und Wirtschaftsbereiche in Deutschland. SOKA-DACH und die Tarifvertragsparteien beobachten die Auswirkungen der Lage auf das Dachdeckerhandwerk sehr genau und stehen in ständigem Austausch.

SOKA-DACH hat rechtzeitig Vorkehrungen getroffen, die die Gesundheit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schützen und zugleich sicherstellen, dass alle Dienstleistungen für die Branche uneingeschränkt erbracht werden können.

Mit Blick auf die wirtschaftlichen Auswirkungen für die Branche haben die Tarifvertragsparteien festgelegt, unter welchen Voraussetzungen von der Corona-Pandemie betroffene Betriebe eine zinslose Stundung der Sozialkassen-Beiträge beantragen können:

  • Die Zahlungsverpflichtungen betreffen den relevanten Zeitraum (beginnend ab Meldemonat März 2020).
  • Es ist eine erhebliche Härte entstanden, die betrieblich relevante Veränderungen ausgelöst hat.
  • Es bestehen keine Beitragsrückstände.
  • Die Bruttolohnsummenmeldungen werden weiterhin innerhalb der tarifvertraglich vorgesehenen Fristen eingereicht.

Der Betrieb hat die Voraussetzungen bei Antragsstellung darzulegen. Die Lohnausgleichskasse prüft den Sachverhalt individuell und kann weitere Nachweise verlangen.

Wenn Sie Fragen zur Stundung der Sozialkassen-Beiträge haben, stehen Ihnen Ihre Ansprechpartner bei SOKA-DACH auf allen Kanälen wie gewohnt zur Verfügung.

Wichtige meldung

Wissenswertes zur Neuregelung des TV Beschäftigungssicherung und des VTV

Eine Zusammenfassung der neuen Regelungen der oben genannten Tarifverträge finden Sie unter Neuigkeiten in unserer Rubrik Mitteilungen und Termine.


Informationen zur Corona-Pandemie-Härtefallregelung

Mit Blick auf die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie für die Branche haben die Tarifvertragsparteien eine Härtefallregelung beschlossen. Bitte beachten Sie die Erläuterungen in der Rubrik Mitteilungen und Termine.